Lutteswelt Aktuelles

    NEWS-ARCHIV

    News

    01. Jan 2014

    Monsterschreckspray von Lüttes Welt:

    Monsterschreckspray von Lüttes Welt:

    Kabarettist Eckart von Hirschhausen: „700 Sprühattacken reichen bis zur Pubertät“

    „Der menschliche Körper hat erstaunliche Fähigkeiten zur Selbstheilung“ meint der Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen, der bundesweit derzeit mit seinem Bühnenprogramm „Wunderheiler“ auf Tour ist und erklärt, wie sich das Unerklärliche erklärt und was fauler Zauber und was heilsame Selbsttäuschung ist. Wie solch ein Placebo-Effekt bei Kindern hervorragend funktioniert, erklärte er in der WDR-Talkshow von Bettina Böttinger anhand des Monsterschrecksprays von Lüttes Welt.

    Eltern wissen: Die einfache Erklärung „Monster gibt es nicht“ zieht bei Kindern gar nicht. Sie glauben vielmehr ihrer Fantasie und sind nicht davon abzubringen, dass beispielsweise beim Zu-Bett-Gehen sich fürchterliche Monster unter ihrem Bett verstecken. Besser als die vernunftbegabte Argumentation funktioniert da beispielsweise ein Spray, das die schauerlichen Monster verjagt, erklärt von Hirschhausen den TV-Gästen von Bettina Göttinger. „Einfach dem Monster direkt ins Gesicht sprühen, ein bisschen Lavendel ist zudem schlafanstoßend“, empfiehlt der Komiker und Mediziner. Mit einem einfachen Trick könne so der Angst mit einem konkreten Handeln entgegengetreten werden. „Die 700 Sprühattacken pro Flasche reichen bis zur Pubertät – dann kommen ganz andere Monster und Sprays“, so Hirschhausen. Tatsächlich ist das Monsterschreckspray von Lüttes Welt genau so entstanden, denn als Väter von insgesamt sieben Sprösslingen haben die beiden Geschäftsführer der Herstellerfirma ideapro, Florian Zeilfelder und Markus Baumgärtner, allerhand praktische Erfahrungen. Mit dem Monsterschreckspray wollten sie deshalb eine Einschlafhilfe anbieten, die mit natürlichen Inhaltsstoffen wie den ätherischen Ölen von Orange, Limette, Lavendel, Bachblütenextrakten und Muskatellersalbei in Kombination mit elterlicher Zuwendung gut funktioniert. „Man muss dran glauben und gemeinsam mit den Kleinen auf Monsterjagd gehen“, rät Zeilfelder. Den Probelauf mit seinen vier Kindern bestand das Monsterschreckspray 2010 auf Anhieb, genauso wie das coole Leuchtetikett, das nachts die Monster fernhält. Die Idee der Zweitverwendung als Toilettenspray entstand ebenfalls im Familienalltag der Zeilfelders und funktioniert genauso hervorragend. Zum unternehmerischen Selbstverständnis von Zeilfelder und Baumgärtner gehört auch, soziale Verantwortung zu übernehmen. Deshalb unterstützen sie mit dem Verkauf von Lüttes Welt seit 2009 ein Kinderhospiz in Mannheim: Von jedem Euro Umsatz gehen drei Cent an die „Sterntaler“. Erhältlich sind das Monsterschreckspray und die anderen Produkte von Lüttes Welt in Apotheken, Naturkost-, Geschenkartikel- und Spielwarenläden und bei ausgesuchten Partnern.